Strategieberatung für viele Branchen

Unsere Beratung stützt sich auf bewährte Instrumente und persönliches Engagement.

Eine Nachhaltigkeitsstrategie ist mehr, als Handlungsfelder darzustellen. Auch wenn ihre Entwicklung oft genau hier ansetzt. Zur strategischen Nachhaltigkeitsberatung gehört eine faktenbasierte Analyse von Herausforderungen und Rahmenbedingungen. Und eine klare Begründung der Geschäftsrelevanz.

Beträchtlich sind bis heute die Schwierigkeiten, ein erfolgreiches Nachhaltigkeitsmanagement in Unternehmen zu etablieren: Zu früh, zu spät, unklare Zielvorstellungen, Vorstandsvorlage gescheitert. Nur wer hier strukturiert vorgeht und auf belastbaren Analysen aufbaut, wird Chancen überzeugend darstellen können. Strategische Beratung begleitet deshalb immer auch einen Prozess. Manchmal ist sie auch nur eine Hilfestellung bei der internen Positionierung von Nachhaltigkeit oder von CR bis hin zum Vorstand. 

Erfolgreiche Nachhaltigkeitsstrategien schlagen sich auch organisatorisch nieder. Nur mit einer konsequenten Integration in die Geschäftsprozesse und einer Korrelation mit Unternehmens- und Funktionalstrategien sind ambitionierte und langfristige Ziele zu erreichen. Mindestens ebenso wichtig für eine erfolgreiche Nachhaltigkeitsstrategie: die vermittelnde und mitreißende Kommunikation.

Wesentlichkeit & Positionierung

Grundsätzlich geht es darum, Schwerpunkte zu definieren und strategische Handlungsoptionen zu entwickeln. Resultate sind Leitplanken für die interne Entwicklung sowie Ansatzpunkte für die externe Positionierung.

{$txt.showMore}

Um die wesentlichen Themen für ein Unternehmen zu bestimmen, haben wir eine Toolbox entwickelt, die von individualisierten Themenlisten über fundierte Wirkungsanalysen und Benchmarks bis hin zu Stakeholderbefragungen reicht. Auch der Abgleich mit politischen Zielen und Rahmenbedingungen wie den Sustainable Development Goals (SDG) ist hilfreich. Damit unterstützen wir unsere Kunden sowohl bei der Entwicklung einer individuellen Nachhaltigkeitsstrategie als auch bei der Definition wesentlicher Themen nach den Leitlinien der GRI – ob nach G4 oder den neuen Standards.

    Strategieentwicklung

    Von Punkt Null aus zu starten, ist eine Herausforderung, die wir lieben. Und weil wir damit schon öfter Erfahrungen gemacht haben, wissen wir auch, worauf es ankommt.

    {$txt.showMore}

    Zentral sind eine gute und differenzierte Bestandsaufnahme, die sich auch vor dem Vorstand oder der Geschäftsführung bewährt, und eine gute Moderation. Wichtig ist, die Organisation weder zu unter- noch zu überfordern. Deshalb steht am Anfang die Entwicklung strategischer Stoßrichtungen und der Entwurf einer Roadmap. Über einen Zeitraum von zwei bis drei Jahren definiert sie klare Meilensteine, verfolgt konsequent die vorab definierten Nachhaltigkeitsziele des Unternehmens und bezieht im Idealfall auch die Lieferkette mit ein.

      Strategische Ausrichtung & Entwicklung

      Nachhaltigkeitsstrategien müssen gleichermaßen ambitioniert und umsetzbar sein. Dafür bedarf es anschlussfähiger Zielsetzungen und entsprechender organisatorischer Strukturen.

      {$txt.showMore}

      Ziele werden umso wahrscheinlicher erreicht, je messbarer sie sind und je klarer die Schnittstellen zu anderen Funktionalstrategien definiert sind. Ein zentraler Bestandteil unserer Beratung ist deswegen die Formulierung belastbarer, quantitativer wie qualitativer Kenngrößen sowie der Aufbau eines Nachhaltigkeitsmanagements mit tragfähigen Strukturen. Für die Implementierung der Strategie und das kontinuierliche Monitoring von Fortschritten haben wir Steuerungstools entwickelt, die unseren Kunden helfen, ihre Ziele im Blick zu behalten.

      Stakeholdermanagement

      Ein gut und gründlich konzipiertes Stakeholdermanagement kann ein wichtiges Frühwarnsystem für Risiken, aber auch Chancen, sein. Voraussetzungen sind eine höhere Verbindlichkeit auf beiden Seiten und insgesamt mehr Phantasie.

      {$txt.showMore}

      Die Einbeziehung von Stakeholdern ist nicht nur eine Forderung von GRI und anderen Berichtsstandards wie dem DNK. Sie ist auch sinnvoll, um das Unternehmen weiterzuentwickeln. Stakeholder können noch nicht beachtete Risiken aufzeigen und mit ihren Ideen Innovationen anregen. Ein gutes Stakeholdermanagement besteht nicht allein aus einer jährlichen Befragung. Es geht um regelmäßigen Dialog und Austausch. Eine bewährte Form ist hier der Stakeholderbeirat.

      Ratings

      Ob Dow Jones Sustainability Index, oekom research, Vigeo, MSCI, CDP, GRESB oder EcoVadis: Kein Unternehmen möchte bei den Bewertungen schlecht abschneiden. Neben substanziellen Daten ist auch ein gutes Verständnis der Kriterien gefragt.

      {$txt.showMore}

      Je wichtiger Nachhaltigkeitsratings werden, desto professioneller sollte der Umgang mit ihnen sein. In den wenigsten Unternehmen gibt es dafür bislang die nötigen personellen Ressourcen. Wir unterstützten unsere Kunden in Sachen Ratings durch eine spezifische Beratung und Optimierung – innerhalb eines Projekts oder als Einzelleistung.

      Moderation

      Je komplexer Themen sind und je kontroverser sie diskutiert werden, desto wichtiger ist eine klare und zielorientierte Moderation. Wir begreifen dies als eine zentrale Rolle im Beratungsprozess.

      {$txt.showMore}

      Wir sind bekannt dafür, dass wir eine klare Haltung haben und diese auch vertreten können. In Abstimmung mit unseren Kunden definieren wir die Themen, die Agenda und den roten Faden für Teamsitzungen, Workshops, Steuerkreise oder auch Stakeholderdialoge.

      Beratung & Coaching

      Unternehmen zu beraten heißt oft auch, einzelne Personen zu coachen. Das gilt vor allem im Bereich Nachhaltigkeit und Verantwortung. Wir nehmen beides ernst und sind ein echter Sparringspartner.

      {$txt.showMore}

      Mit unserer langjährigen Erfahrung können wir zwei Perspektiven in der Beratung garantieren: den objektiven Blick auf das Unternehmen als solches und den individuellen Blick auf die Personen und Funktionen, mit denen wir überwiegend zu tun haben. Auf der Kenntnis dieses Spannungsfelds und dem Ziel, Nachhaltigkeit voran­zubringen, basiert unsere Beratung, die bis zum individuellen Coaching reichen kann (aber nicht muss). Meist geht es hier um die individuelle Befähigung für die Aufgabe als Nachhaltigkeitsmanager.  

      Ansprechpartner

      Dr. Thomas Melde, Geschäftsführer

      strategie@akzente.de

      tel.: +49 (0)89 20 20 56-31

      field_imgalt