Verantwortung kennt keine Grenzen

Verantwortung über den gesamten Wertschöpfungsprozess hinweg zu übernehmen ist ein komplexes Anliegen und setzt bei der Produkt­entwicklung an. Um die Lieferkette verantwortlich zu gestalten, sind viele Schritte zu gehen und globale Prozesse neu zu gestalten. Doch es lohnt sich. Denn verantwortungsbewusst hergestellte Produkte werden zum Standard.

Nachhaltige Lieferketten

Die Einhaltung von Sozial- und Umweltstandards ist Voraussetzung für ein nachhaltiges Lieferkettenmanagement. Wir erarbeiten gemeinsam mit unseren Kunden eine nachhaltige Lieferkettenstrategie, unterstützen bei der Implementierung und gestalten Prozesse, die Transparenz schaffen. Ein Monitoring über alle Wertschöpfungsstufen hinweg und die Kooperation mit den Lieferanten helfen, den Status Quo zu verbessern.

Impact-Analyse

Wer die Auswirkungen der eigenen Geschäftstätigkeit verstehen und die richtigen Stellhebel betätigen will, braucht belastbare Daten und Erkenntnisse. Wir analysieren soziale und ökologische Auswirkungen im gesamten Produktlebenszyklus und identifizieren Impacts entlang der Wertschöpfungskette.

Menschenrechtliche Sorgfalt

Die Umsetzung menschenrechtlicher Due Diligence-Prozesse ist mit dem Lieferkettengesetz eine konkrete Anforderung geworden, die Unternehmen in den kommenden Jahren umsetzen müssen. Das erwarten nicht nur die Regierung, sondern auch Kunden im B2B- wie im B2C-Geschäft. Wir unterstützen Unternehmen dabei, ihrer menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht gerecht zu werden.

Risikoanalyse

Die Durchführung einer Risikoanalyse ist essenziell, um den gesetzlichen und gesellschaftlichen Anforderungen der heutigen Zeit gerecht zu werden. Wir erfassen die potenziell nachteiligen Auswirkungen eines Unternehmens auf Mensch und Umwelt und erstellen eine speziell auf die Kundenanforderungen angepasste Risikoanalyse.

Regulatorische Anforderungen

Ob nationales Lieferkettengesetz, die geplanten EU-Regelungen zu Corporate Due Diligence and Corporate Accountability, der UK Modern Slavery Act, die CSR-Berichtspflicht, das Loi de vigilance oder die EU-Verordnung zu Konfliktmineralien: Die Sorgfaltspflichten für die Vorstufen der eigenen Produktion nehmen zu. Wir haben die regulatorischen Trends stets im Blick und unterstützen unsere Kunden bei der Umsetzung der Anforderungen.

Portfolio-Assessment

Um das Produktportfolio nachhaltiger zu gestalten, müssen potenzielle Risiken und Hot Spots beleuchtet werden. Dafür entwickeln wir produktbezogene Nachhaltigkeitskriterien sowie Methoden und Prozesse für das Screening einzelner Produktkategorien oder des gesamten Portfolios.

Interne und externe Kommunikation

Egal ob Mitarbeiter:innen, Lieferanten oder Kunden: Die Kommunikation mit ihnen ist eine Voraussetzung, um Lieferketten nachhaltig zu gestalten. Wir erarbeiten Schulungskonzepte, erstellen Dokumente wie Code of Conducts, Leitlinien oder Statements für die Website und erarbeiten ein ganzheitliches Kommunikationskonzept.

Kontakt

Wir freuen uns, wenn wir Sie unterstützen können.
Philipp Dahl
Director
philipp.dahl@akzente.de
+49 (89) 202056-26