Meilensteine

Die Entwicklung von akzente

1993-1997

Nachhaltigkeit wird zum Leitbild

Über 180 Nationen unterzeichnen 1992 beim ersten UN-Gipfel in Rio de Janeiro das Leitbild einer Nachhaltigen Entwicklung. Wenige Monate später, im Frühjahr 1993, gründen Sabine Braun und Renate Volk in München die Beratung akzente. Das Ziel: Die Brücke schlagen zwischen Wirtschaft und Gesellschaft und Unternehmen bei Transparenz und Transformation begleiten.

1998-2002

Globalisierung fordert ihren Tribut

Die Globalisierung gewinnt an Fahrt und schürt Ängste hier wie dort. 1999 initiiert UN-Generalsekretär Kofi Annan in Davos den Global Compact, um der Welt ein menschlicheres Gesicht zu geben. Im Auftrag der Deutschen Bundesstiftung Umwelt erprobt akzente, wie sich Nachhaltigkeit in Unternehmen umsetzen lässt und veröffentlicht dazu einen Leitfaden.

2003-2007

EU nimmt Unternehmen in Verantwortung

Mit dem Grünbuch zu Corporate Social Responsibility wird gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen zum politischen Kalkül. Kurz nach dem Korruptionsskandal baut akzente bei Siemens die Nachhaltigkeitsberichterstattung auf. Zahlreiche weitere Skandale zeigen, wie wichtig ein neues Bewusstsein für Governance und Compliance ist.

2008-2012

Klimawandel und Finanzkrise rütteln auf

Der Bericht des Weltklimarats IPCC warnt im Frühjahr 2008 eindringlich vor dem Klimawandel, selbst BILD berichtet umfangreich. Im Herbst löst dann der Zusammenbruch der Lehman Brothers Bank eine globale Finanzkrise aus. Nachhaltigkeit bekommt eine neue Bedeutung. Bei akzente starten in dieser Zeit Berichts-, Beratungs- und Kommunikationsprojekte für Commerzbank, HypoVereinsbank und KfW Bankengruppe.

2013-2017

Nachhaltigkeit wird Mainstream

Der Einsturz der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch stärkt die Diskussion über Arbeitsbedingungen in den Lieferketten. In Deutschland starten das Textilbündnis und der Nationale Aktionsplan Menschenrechte. Die europäische CSR-Richtlinie verpflichtet Unternehmen zu mehr Transparenz. Zu den Kunden von akzente zählen immer mehr B2C-Unternehmen. 2014 erarbeiteten wir einen Leitfaden zur Umsetzung des Deutschen Nachhaltigkeitskodex in mittelständischen Unternehmen.

2018

Zukunft braucht akzente

Zum 25-jährigen Jubiläum nehmen wir die Zukunft in den Blick. Die Eröffnung des Berliner Büros stärkt die Vernetzung mit Politik, Verbänden und Nichtregierungsorganisationen. Und das Münchner Team ist mit 30 Mitarbeitern leistungsfähiger denn je. In nur zweieinhalb Monaten hat akzente die bis dato umfangreichste Studie zur Umsetzung der CSR-Berichtspflicht Auftrag des Deutschen Global Compact Netzwerks und von econsense erarbeitet.

  • 1993-1997 Nachhaltigkeit wird zum Leitbild 1993-1997
  • 1998-2002 Globalisierung fordert ihren Tribut 1998-2002
  • 2003-2007 EU nimmt Unternehmen in Verantwortung 2003-2007
  • 2008-2012 Klimawandel und Finanzkrise rütteln auf 2008-2012
  • 2013-2017 Nachhaltigkeit wird Mainstream 2013-2017
  • 2018 Zukunft braucht akzente 2018

1/6

Team

Ihre Nachhaltigkeitsexperten

Sabine BraunGeschäftsführung

Dr. Thomas MeldeGeschäftsführung

Thomas WagnerSenior Manager

Jane EhlersSenior Managerin

Philipp DahlSenior Manager

Hendrikje LehmannSenior Beraterin

Dr. Johanna HenrichSenior Beraterin

Philipp HofmannSenior Expert IT

Sylvia Hofer-JendrosSenior Expert Kommunikation

Marcus BlankBerater

Simone GrillBeraterin

Benno KahrensBerater

Frederike KoukerRedakteurin

Dr. Axel KleinSenior Expert Redaktion

Verena LorenzBeraterin

Johannes FleischmannRedakteur

Karolina KraussBeraterin

Clara MuthRedakteurin

Dorothée PletzerBeraterin

Felix PüplichhuisenAnalyst und Berater

Lisa ReichenspergerExpert Kommunikation

Paul RiegerRedakteur

Elisabeth SengerBeraterin

Annabel SchicknerBeraterin

Johannes UlbrichBerater

Pauline VernimbBeraterin

Brigitte RatajOfficemanagerin

Angelika ThurnerBuchhaltung

Daniel SchwarzArt Director

Zum Studium zog es die Bauerntochter aus dem Schwarzwald nach München. An der LMU machte sie ihren Magister in Kommunikationswissenschaften, Germanistik, Markt- und Werbepsychologie. Da ihr das Schreiben im Blut liegt, war sie einige Jahre als Journalistin und Autorin für Umwelt- und Wirtschaftsthemen tätig, unter anderem für FAZ, Wirtschaftswoche und Heyne-Verlag. 1993 gründete sie akzente, um die Brücke zwischen Wirtschaft und Gesellschaft zu schlagen. Sabine Braun engagierte sich als Beiratsvorsitzende für die Lokale Agenda München und ist seit 1995 Mitglied im Vorstand von future e.V. – verantwortung unternehmen. Ihr Wissen gibt sie in Vorträgen und Workshops weiter. Junge Menschen begeistert sie als Lehrbeauftragte des Masterstudiengangs „Sustainable Marketing & Leadership“ an der Hochschule Fresenius München. Ihre Buchtipps sind weit über akzente hinaus bekannt und beliebt.

Mit dem Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung kam Thomas Melde im Studium der Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft und Soziologie in Leipzig und Paris in Berührung. Erste berufliche Erfahrungen führten ihn ins Auswärtige Amt und zur UNESCO, wo er die Gründung des UN Global Compact miterlebte. Die Frage, wie Wirtschaften nachhaltiger zu gestalten sei, ließ ihn seither nicht mehr los und begleitete ihn in die Politikberatung und zur BMW Group, bevor er 2007 zu akzente stieß. Parallel promovierte er in Politischer Theorie und Management an der Universität Duisburg-Essen. Thomas Melde ist in verschiedenen wissenschaftlichen Nachhaltigkeitsnetzwerken und als Lehrbeauftragter an der Universität St. Gallen aktiv. Wann immer seine Zeit es zulässt, erkundet er die europäische Jazz-Szene und erfreut sich an den Buchtipps von Sabine Braun.

Als Hobbymusiker weiß Thomas Wagner, wie wichtig es ist, dass alle Instrumente harmonisch zusammenwirken – eine Erfahrung, die er in Kundenprojekte und in die Teamentwicklung einbringt. Er arbeitete nach seinem Soziologiestudium an der Münchner LMU zunächst in der Unternehmensentwicklung eines Energieversorgers sowie in der nachhaltigkeitsbezogenen Sozialforschung. Sein Know-how vertiefte er mit einem Postgraduate Certificate in Sustainable Business der University of Cambridge, um Nachhaltigkeit in Unternehmen passgenau zu orchestrieren.

Jane Ehlers stammt von Rügen und fühlt sich in Berlin zu Hause. Nach inspirierenden Münchner Jahren startete die Kommunikationswissenschaftlerin 2018 mit dem Berliner akzente-Büro. Zuvor war sie – nach Praktika bei PR-Agenturen und Werkstudententätigkeit bei der Munich Re – lange bei akzente in München. Ihr Interesse für eine nachhaltige Entwicklung hatte bereits das Engagement bei der Heinrich-Böll-Stiftung vor dem Studium geweckt. In Berlin will Jane Ehlers sich für den Brückenschlag zwischen Wirtschaft und Politik einsetzen und das Politikmonitoring von akzente stärken.

Philipp Dahl hat im Studium und bei Arbeitsaufenthalten in London, Peking und Brüssel nicht nur sein Wissen, sondern auch seine Sinne geschärft. Er liebt gutes Essen und das auf allen Kontinenten. Nach seinem Abschluss in International Management an der University of London war er in der Strategie bei AUDI und als Projektmanager im Bereich Alternative Antriebe für Daimler tätig – Erfahrungen, die er bei akzente in viele Projekte mit Kunden der Automobilbranche einbringen kann. Als Senior Manager bei akzente geht es Philipp Dahl auch darum, neue Beratungslösungen zu entwickeln.

Mit vielen verschiedenen Unternehmen und Menschen zu tun zu haben, das schätzt Hendrikje Lehmann an der Beratung besonders. Umso mehr, wenn diese auf Nachhaltigkeit abzielt. Hendrikje Lehmann hat Soziologie und Wirtschaftswissenschaften in Jena und New Orleans (USA) studiert und war bei der auf Corporate Foresight spezialisierten Beratung Z_punkt tätig, bevor sie zu akzente kam. Mit Transparenz zur Organisationsentwicklung und zur Zukunftsfähigkeit von Unternehmen beizutragen, ist ihr zentrales Anliegen. Das hat sie mit einem Postgraduate Certificate in Sustainable Business der University of Cambridge untermauert.

Johanna Henrich vereint ihre Beratungsexpertise mit einem breiten wissenschaftlichen Fundament: Sie studierte Philosophie, Soziologie und Archäologie in München sowie Politik und Wirtschaft in Hamburg, um anschließend zu Umwelt- und Wirtschaftsethik zu promovieren. Vor ihrer Zeit bei akzente war sie bei den Vereinten Nationen in New York sowie als Beraterin bei SThree, in der Kommunikationsabteilung der Bundeswehr und beim Center for Technology and Innovation Management tätig.

Philipp Hofmann studierte erst Philosophie in München und später Business Ethics and CSR-Management in Zittau. Dazwischen arbeitete er in Technologieunternehmen und war Geschäftsführer eines Betriebs für Optikersoftware. Bei akzente ist er unter anderem verantwortlich für die Entwicklung von IT-Lösungen, die intern und bei Kunden zur Anwendung kommen. Sein täglicher Ansporn: Die Digitalisierung für eine nachhaltige Entwicklung nutzbar machen.

Als Vegetarierin im Oberbayern der 1980er lernte Sylvia Hofer-Jendros schon in jungen Jahren, zwischen verschiedenen Welten zu vermitteln. Nach dem Studium der Philosophie in München war sie zwölf Jahre in der Werbebranche tätig, wo sie ihr Verständnis von Ethik in der Kommunikation erproben und professionalisieren konnte – zuletzt bei der Serviceplan Gruppe. Jetzt setzt sie ihr Know-how für eine zielgruppengerechte Nachhaltigkeitskommunikation bei akzente ein.

Marcus Blank betrachtet die Welt durch die Brille des Ingenieurs. Sein Verständnis für Zahlen und Prozesse setzt er mit Freude für den Wandel von Wirtschaft und Gesellschaft ein. Während des parallelen Studiums von Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften an der TU Dresden arbeitete er unter anderem für die Sächsische Energieagentur und gründete in Dresden mit Kommilitonen eine CSR-Beratung. Bei akzente setzt er sich für den Wissenstransfer zwischen den Welten ein.

Was Simone Grill besonders begeistert: Mit Menschen zusammenzuarbeiten, die Nachhaltigkeit in Unternehmen Gesicht und Stimme geben. Sie studierte Kulturwirtschaft und International Business in Passau, Växjö (Schweden) und Nürnberg. Erste Praxiserfahrungen machte sie beim Österreichischen Kulturforum in Prag und im CR-Management der Otto Group. Als Triathletin verfügt Simone Grill über Ausdauer und Zielorientierung – beste Voraussetzungen für den Beratungsalltag.

Benno Kahrens fühlt sich in der ganzen Welt zu Hause: Er studierte International Business und Management in den Niederlanden und Frankreich und schloss mit einem MBA in nachhaltigem Wirtschaften der University of Vermont in den USA ab. Er arbeitete bei Apple Inc. in Cork (Irland) und bei der Société Générale S.A. in Paris. Bei akzente begeistert er die Kunden mit kreativen Charts und Workshops dafür, Nachhaltigkeit neu zu denken und weiterzuentwickeln.

Frederike Kouker hat es von der rauen See nach München verschlagen. In Bremen geboren, war sie nach ihrem Studium der Angewandten Medienwissenschaft und des Kommunikationsmanagements in Ilmenau, Hannover und Karlstad (Schweden) im Niedersächsischen Umweltministerium für die interne und externe Kommunikation zuständig. Mit ihren Texten will Frederike Kouker Nachhaltigkeit erlebbar machen und in den Köpfen der Leser verankern.

Als promovierter Musikwissenschaftler kennt Axel Klein sich mit Harmonien und Dissonanzen bestens aus. Dieses Gespür hilft ihm auch als Redakteur, den richtigen Ton zu treffen. Nach beruflichen Stationen in Köln, Bonn und Frankfurt am Main, unter anderem bei Pleon und der Asian Development Bank, entwirft er seit 2007 im Frankfurter akzente-Büro Berichte, Broschüren und Magazine für Kunden aller Branchen und beschäftigt sich mit Sustainable Finance.

Verena Lorenz hat sich schon während des Studiums von Kommunikationswissenschaften und -management in Erfurt und Leipzig für Nachhaltigkeitskommunikation interessiert. Ihr Nachhaltigkeitsverständnis baute sie mit einem Auslandssemester in Umwelt- und Sozialökonomie aus. Bei akzente unterstützt sie Unternehmen bei der zielgruppengerechten und transparenten Kommunikation und freut sich, wenn sie Mitstreiter für Ihr Engagement gegen Food Waste findet.

Johannes Fleischmann erlebte rasantes Wirtschaftswachstum und die damit verbundenen Nachhaltigkeitsprobleme hautnah: Nach dem Studium von Soziologie, Philosophie und Auslandsgermanistik in Jena hatten ihn Lehre und Forschung nach Südkorea und China geführt. Zurück in Deutschland arbeitete er für das Magazin „Forum Nachhaltig Wirtschaften“ und das Softwareunternehmen verso, bevor er zu akzente kam. Wenn sein Einsatz für maximale Transparenz in der Berichterstattung ihm Zeit lässt, sucht er nach Circular-Economy-Lösungen für China.

Als Münchnerin fühlt sie sich an der Isar, in den Bergen und unter vielen Menschen wohl: Karolina Krauss will den gesellschaftlichen Dialog für eine nachhaltige Transformation mitgestalten. Dafür studierte sie Politikwissenschaften und Volkswirtschaftslehre in München und Bergen (Norwegen) und gewann erste praktische Erfahrungen beim Bayerischen Rundfunk, beim Goethe-Institut und im Innovationsnetzwerk des Münchner Impact Hubs.

Clara Muth studierte Management Sozialer Innovationen in München und arbeitete anschließend als Projektmanagerin für Kulturprojekte im öffentlichen Raum. Dabei hat sie die Kommunikation über Social Media schätzen gelernt und professionalisiert. Bei akzente will sie mit begeisternden Konzepten und Texten die Kommunikation von Nachhaltigkeit in der Gesellschaft stärken. Inspirieren lässt sie sich dabei von Spaziergängen an der Isar.

Als Politikwissenschaftlerin mit Schwerpunkt International Political Economy will Dorothée Pletzer in ihrer Arbeit politische Anliegen mit volkswirtschaftlichen Antworten verknüpfen. Nach Praktika bei der BMW Foundation Herbert Quandt und der Bundeszentrale für politische Bildung kann sie dies bei akzente nun unter dem Vorzeichen Nachhaltigkeit umsetzen. Steinige Wege schrecken die Bergsteigerin dabei nicht.

Felix Püplichhuisen sammelte nach dem Studium von Philosophy and Economics an der Universität Bayreuth Erfahrungen im Controlling von Hille & Müller und in der Nachhaltigkeitskommunikation der BMW Group. Als Experte für Reporting, Ratings und Frameworks arbeitete er einige Jahre bei akzente in München, bevor er der Liebe wegen nach Barcelona zog. Seine analytischen Fähigkeiten und seine guten Kontakte zur Global Reporting Initiative setzt er ein, um neue Anforderungen rasch aufzugreifen und in die Arbeit von akzente zu integrieren.

Als gelernte Kommunikationsdesignerin mit Stationen in Design- und PR-Agenturen verfügt Lisa Reichensperger über Handwerkszeug und Kommunikations-Know-how. Um beides gewinnbringend für die Gestaltung gesellschaftlicher Entwicklungen einsetzen zu können, studierte sie zusätzlich Management Sozialer Innovationen in München. Nun treibt sie mit ihrem Gespür für Gestaltung bei akzente die Nachhaltigkeitskommunikation an und bringt komplexe Inhalte auf den Punkt.

Paul Rieger ist ein Mann des Wortes. Er konzipiert und textet Nachhaltigkeitsberichte und -broschüren. Das Handwerkszeug dazu erlernte der gebürtige Münchner in seinem Journalistikstudium in Bremen und Manipal (Indien). Seine redaktionellen Fertigkeiten vertiefte er in der Nachrichtenredaktion von Radio Bremen und als Trainee bei der UmweltBank AG in Nürnberg.

Antrieb für das Nachhaltigkeitsengagement von Elisabeth Senger ist die Liebe zur Natur. Nach dem Studium der Kommunikationswissenschaft an der Universität Bamberg arbeitete sie zunächst bei der BayWa AG in der Unternehmenskommunikation und in der Nachhaltigkeitsabteilung. Auch bei akzente hat sie viel mit Agrar- und Handelsthemen zu tun. Ihr Anliegen bei der Nachhaltigkeitskommunikation: Menschen für Lebensqualität zu sensibilisieren, damit sie bewusster handeln.

Nach Studienaufenthalten in Schweden, Frankreich und den Niederlanden freut Annabel Schickner sich, in Berlin zu sein. Erste Erfahrungen sammelte die Umwelt- und Nachhaltigkeitswissenschaftlerin beim Rat für Nachhaltige Entwicklung und der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit. Ihr Anliegen bei akzente: Mit zielgruppengerechter Nachhaltigkeitskommunikation einen nachhaltigen Wandel in der Gesellschaft vorantreiben. Inspirieren lässt sie sich dafür beim Poetry Slam.

Am liebsten reist er mit dem Rucksack um die Welt: Johannes Ulbrich studierte Wirtschaftswissenschaften in Mainz und San Diego (USA) und machte seinen Master in Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement in Krems (Österreich). Erste Erfahrungen sammelte er im Nachhaltigkeitsmanagement der Deutschen Post DHL und bei Diaverum. Bei akzente setzt er sich besonders gern dafür ein, bei Stakeholderbefragungen die richtigen Themen zu adressieren.

Pauline Vernimb studierte Wirtschaftswissenschaften in Friedrichshafen und sozioökologische Volkswirtschaftslehre in Wien. Wie sich Nachhaltigkeit in Unternehmensprozesse integrieren lässt, erfuhr sie bei verschiedenen Praktika in Beratungen und bei ihrer Werkstudententätigkeit für die Munich Re. Achtsamkeit ist für Pauline Vernimb Programm nicht nur im Umgang mit Ressourcen: Privat entspannt sie sich beim Yoga.

Brigitte Rataj ließ sich in München zur Schneidermeisterin ausbilden. Doch sie erkannte schnell, dass ihr wahres Talent das Organisieren ist. Die Mitarbeit beim Aufbau eines Start-ups bestätigte sie in ihrer Entscheidung. Jetzt managt Brigitte Rataj die Corneliusstraße 10 und unterstützt das Team, den Kopf frei zu haben für die Weiterentwicklung der Kunden.

Angelika Thurner ist gelernte Steuergehilfin und hat in vielen Unternehmen die Buchhaltung auf Vordermann gebracht, bis sie zu akzente stieß. Die geborene Rheinländerin schätzt es, wenn hinter Umsatzzahlen sinnvolle Tätigkeiten stehen. Wahrscheinlich ist sie deswegen bei akzente auch immer gut gelaunt.

Dem Philosophiestudium schloss Daniel Schwarz ein Designstudium an der Münchner Akademie für das grafische Gewerbe an. Nach Erfahrungen in verschiedenen Agenturen machte er sich als Produkt- und Grafikdesigner selbstständig und gründete 1994 zusammen mit Gudrun Eckstein das Gestaltungsbüro Artelier Grafik & Design. Mit akzente verbindet ihn seither eine enge Kooperation und seit 2002 auch eine Bürogemeinschaft. Daniel Schwarz setzt mit nie nachlassender Leidenschaft eine Vielzahl von Publikationen konzeptionell und grafisch um.

Werde Teil unseres Teams

Partner

Verantwortung ist Teamwork

Eine partnerschaftliche Zusammenarbeit macht uns stark. Gemeinsam mit unseren Schwesterfirmen fors GmbH und sustainable AG stemmen wir viele Projekte und arbeiten Hand in Hand. Sie sind unter anderem Experten in den Bereichen Strategie- und Organisationsentwicklung, Managementsysteme, Klimaschutz und Emissionshandel.

Mit guter Gestaltung für eine bleibende Wirkung sorgen unsere Agenturpartner, allen voran loveto, artelier und 3st. Gemeinsam mit ihnen machen wir Nachhaltigkeitsleistungen eindrücklich sichtbar. Das gelingt uns reibungslos, da wir schon lange erfolgreich zusammenarbeiten.

Netzwerk

Am Puls der Nachhaltigkeit

Wir sind mit vielen Ministerien, Behörden, Organisationen, Institutionen, Verbänden, Hochschulen und Experten eng vernetzt. Und wir wirken an der Entwicklung von Standards mit. So können wir uns zu allen Nachhaltgkeits­themen rasch ein Bild verschaffen und stets einschätzen, was wichtig ist und was kommen wird.